Schuhe einlagern – warum und wie lange?

12 Paar Schuhe hat jeder durchschnittlich zu Hause. Manche werden sogar eingelagert, falls ein Schuhtrend wieder in Mode kommen sollte. Welche Schuhe man einlagern kann und ob man Schuhe ewig lagern kann, klären wir hier.

Kaum ein Mode-Accessoires bekommt soviel Aufmerksamkeit wie Schuhe. Kaufen wir doch tatsächlich im Schnitt 3 mal im Jahr neue Schuhe. Es gibt so viele Anlässe und jeder benötigt ein eigenes Paar. Fast für jeden Anlass braucht man andere Schuhe. Wir wollen nur ein paar Aufzählen:

  • Bettschuhe, Hausschuhe (Winter/ Sommer)
  • Schuhe zum Spazierengehen oder Einkaufen
  • für festliche Anlässe (z.B. für Hochzeit oder Bewerbung)
  • jede Sportart braucht eigene Schuhe (Laufen, Fahrradfahren, Tennis, Fußball)
  • Strandlatschen und zum Baden im Meer
  • usw.

Wir haben es so verinnerlicht, dass jeder Moment ein anderes paar Schuhe braucht, dass wir es sogar Glauben. Dabei liegt das Geheimnis des Wechsels der Schuhe nur in der Sohle und dem Untergrund auf dem wir laufen. Warum wechseln wir nicht nur die Sohle? An der Stelle wollen wir keine Grundsatzdiskussion über Schuhe anfangen. Daher beschränken wir uns einzig auf die Tatsache – wir haben Schuhe und wahrscheinlich zu viele.

Welche Schuhe werden eingelagert?

Im Regelfall lagern wir Schuhe nach der Jahreszeit und dem Anlass. Dabei hat man für den Herbst und Frühling oftmals die gleichen Schuhe im Winter und Sommer jedoch komplett andere. Die Winterschuhe wandern daher im Sommer ins Lager, umgedreht ist es bei den Sommerschuhen. Sind die Winterschuhe oftmals dick gefüttert, halten die Sommerschuhe meist nur die Sohle am Fuß.

Doch nicht nur die Jahreszeit entscheidet über die Einlagerung sondern auch die Qualität der Schuhe. Oftmals kauft man Schuhe nur mit dem Hintergrund, das diese lediglich eine Saison überlegen sollen. Die Schuhe sind geklebt und die Sohle geht nach mangelnder Pflege ab. Witzigerweise sind es die Schuhläden selber, die Pflegemittel für die Schuhe am Ende des Kaufs noch mit anpreisen. Doch wenn wir uns Schuhe für 30 Euro kaufen, wissen wir, die waren billig die werden bald ersetzt. Schuhe werden mit dem Vorsatz gekauft, dass es ein Wegwerf-Artikel ist. Erst ab einer Schmerzgrenze über 100 Euro wollen wir, dass die Schuhe mindestens eine weitere Saison überleben. Daher gilt es schon beim Kauf der Schuhe auf Merkmale der Haltbarkeit zu achten.

Letztlich verschwinden im Lager auch Schuhe die nur für einzelne Anlässe gekauft werden. Dazu zählen z.B. Badeschuhe oder Gummistiefel bez. Fahrradschuhe mit einer Vorrichtung.

Frevel beim Schuhe einlagern

Wenn man blank nach den Gesichtspunkten der Jahreszeit und den Aktivitäten, für die man die Schuhe benötigt, einlagern würde, wäre die Welt heil und wir würden nicht so viele Schuhe kaufen. Tatsache ist modische Trends spielen eine große Rolle. So werden die Schuhe zwar nach Ende der Saison eingelagert, da die Jahreszeit wechselt, doch holt man diese nicht mehr heraus. Kurz vor dem heraus holen sieht man ein neues paar im Schuhladen, was optisch viel besser passt. Die Überlegung, wenn man die anderen Schuhe heraus holt ist, evtl. kann man diese später noch verwenden. Tatsache ist, die Schuhe werden nach 2-3 Jahren immer noch im Lager sein und sind nun wahrscheinlich Opfer der Zeit geworden.

Modische Trends sind wie ein Zwang, sofern man sich damit versöhnt, dass man diesem selber nicht entweichen kann, sollte man so ehrlich sein und die Schuhe, die noch gut sind in die Kleiderspende geben. Damit würde man sowohl sein Lager entlasten als auch Bedürftigen helfen.

Wie lagert man Schuhe

Wir haben da schon die Ramschbox gesehen, als auch die Variante „stehend im Schuhschrank“ – beides ist falsch. Schuhe brauchen Platz beim Lagern. Umgedreht in einem Schuhhalter wäre perfekt. So kommt zum einen genügend Luft in das innere des Schuhs und Feuchtigkeit kann sich nicht stauen. Denn ein großes Problem ist die Feuchtigkeit und Kühle des Lagerraums. Nicht etwa die Selfstorage-Anbieter sind das Problem, sondern die heimische Lagerung, denn diese erfolgt oftmals im Keller, auf dem Dachboden oder in der Garage.

Alle drei heimischen Optionen sind suboptimal für Schuhe. Doch auch die dauerhafte Lagerung in viel zu warmen Umgebungen setzen den Schuhen zu. So kann sich beispielsweise der Kleber der Schuhsohlen lösen. Das Gleiche gilt bei der zu feuchten Lagerung. Ferner setzt beim organischen Leder die Zersetzung der Schuhe ein.

Sofern es nicht möglich ist die Schuhe auf einer Vorrichtung zu platzieren gibt es noch die altbekannte Version der alten Zeitung in den Schuhen. Man zerknüllt die Zeitung und stopft sie tief in den Schuh. So wird evtl. Feuchtigkeit aufgesaugt.

Ein weiterer Punkt ist die Temperatur – diese sollte bei der Lagerung zwischen 10-12° C haben.

Vor- und nach dem Schuhe einlagern

Das Imprägnieren der Schuhe ist wichtig. Das soll verhindern das Feuchtigkeit eindringen kann. Sowohl die Sohle ist gefährdet, die sich durch eindringendes Wasser lösen kann, als auch Wasser, welches direkt durch das Leder dringt und den Schuh zerstört. Die Imprägnierung soll dies verhindern. Allerdings ist das nur eine zusätzliche Schutzmaßnahme für die Schuhe.

Nach der Einlagerung ist eine weitere Imprägnierung notwendig, denn der Schutz sollte nach der langen Lagerzeit aufgebraucht sein. Daher empfehlen wir dringend ein imprägnieren der Schuhe vor und nach der Einlagerung.

Haltbarkeit des Einlagerns

Schuhe sind leider nicht ewig haltbar, zumindest wenn „lebende“ Materialien im Schuh sind. Selten lagern wir unsere Schuhe Luftdicht und Keimfrei, dass eine „unendliche“ Haltbarkeit garantiert ist. Wenn dem Schuh keine Pflege zukommt, wird sich irgendwann die Sohle lösen. Sofern diese noch vernäht ist, fangen auch an die Fäden spröde zu werden.

Schlimmer ist das brüchig werden von Leder bis hin zum Verfall. Dies kann ohne Pflege und den falschen Temperaturen bereits nach 3-4 Jahren eintreten.

Fazit zur Schuhlagerung

Schuhe werden nach Jahreszeit und Anlass gelagert. Die Lagerung sollte umgedreht hängend erfolgen oder ausgestopft mit Papier. Vor- und Nach dem Lagern sollte man die Schuhe imprägnieren. Die Optimale Lagerung ist bei ca. 10-12°C, womit eine Lagerung in Keller, Garage und Dachboden ausfällt.

Eigene Bemerkungen zum Thema Schuhe

Schuhe sind zum Wegwerfartikel verkommen. Schuhmacher werden kaum noch benötigt, da man den Schuh lieber wegwirft und neu kauft, als ihn reparieren zu lassen. Wenn man sich nur vorstellt, wie viele Schuhe jedes Jahr neu gekauft werden, bez. weg geworfen werden, um einem modischen Trend zu folgen, sollte man sich fast für seinen Schuhkonsum schämen.

Kauft euch solche Schuhe die über mehrere Saisons „modisch“ sind und vor allem auch repariert werden können. Da lohnt sich auch eine Investition in ein paar gute Schuhe. Nur als Denkanstoß früher kaufte man sich Schuhe fürs Leben. Wenn man nur die Kosten für ein neues Paar Schuhe jedes Jahr (und nur für 10 Jahre) rechnet. Kann man sich fast maßgeschneiderte Schuhe für 2.000 Euro kaufen.

Wir können an der Stelle sogar versprechen, diese Schuhe würde man Pflegen wie seine eigenen Hände und sie würden ewig halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.