Sommerreifen einlagern – Jetzt!

Der Sommer verabschiedet sich. Der Termin für den Reifenwechsel sollte gemacht werden. Ebenso werden die Sommerreifen eingelagert. Ein Selfstorage ist die Lösung.

Die letzten warmen Sommertage sind angebrochen und noch einmal sind es fast 30° C im September. Noch einmal ist es möglich eine Spritztour zu machen, ein Eis zu essen und die Wärme zu genießen. Doch schon jetzt ist es Zeit einen Termin mit seiner Autowerkstatt zu machen für einen Wechsel der Reifen. Denn schon ab Ende September ist die Hochsaison des Reifenwechsels und Termine sind rar.

Warum muss man die Reifen im Sommer als auch Winter wechseln?

Zum einen ist es per Gesetz vorgeschrieben mit Reifen zu fahren, die den Witterungen entsprechen. Zwar kann man dies mit Allwetter-Reifen umgehen, jedoch hat dieser Reifentyp auch eine entsprechend kürzere Lebenserwartung. Sommerreifen haben im Winter z.B. eine schlechtere Haftung auf der Straße und können bei Schnee gänzlich beim Bremsen versagen. Winterreifen hingegen sind von der Beschaffenheit weicher. Fährt man mit ihnen im Sommer, nutzen diese sich sehr schnell ab, da diese förmlich auf dem Straßenbelag kleben bleiben. Das ist auch der Grund, warum Winterreifen eine Geschwindigkeitsbegrenzung haben.

Aber nicht nur das Gesetz und die Abnutzung sind ein Problem sondern auch die Versicherung. Denn wer wissentlich mit falschen Reifen fährt, die den Witterungsverhältnissen nicht entsprechen, wird ein Schaden nicht ersetzt. (auch wenn man Unschuldig ist)

Wann wechselt man die Reifen?

Sommerreifen werden mit Beginn des Frühlings und nach dem letztem Schnee aufgezogen. Im Regelfall ist das im April bis Mai. Winterreifen sollten zwischen Oktober und November aufgezogen werden, jedoch vor dem ersten Schnee. Denn genau dieser Schnee ist das ausschlaggebende Element. Wenn jetzt beispielsweise schon der erste Schnee gefallen ist, sollte es schon zu spät sein. Die einzige Möglichkeit nun ist es, die Reifen selber zu wechseln oder zu warten, dass der Schnee wieder taut.

Jetzt muss man den Termin für den Reifenwechsel machen für Anfang Oktober. Und schon jetzt wird man merken, dass die Werkstatt im Terminkalender suchen muss. Doch nicht nur der eigentliche Reifenwechsel ist von Bedeutung sondern auch das einstellen der Spur. Daher ist es selten empfehlenswert, dass man die Reifen allein wechselt. Eine professionelle Autowerkstatt wird immer mit dem Wechsel der Reifen auch die Laufspur einstellen.

Einlagerung – aber wo?

Jetzt ist der Moment gekommen, dass man über die Einlagerung der Sommerreifen bez. Winterreifen nachdenkt. Einige Werkstätten bieten diese Einlagerung für 30 – 50 €/ Monat mit an. Doch schon hier kommt man mit den kleinsten Selfstorages von Lagermeile (im Großraum Düsseldorf) besser. Schon 1m² kann für 29€/Monat angemietet werden. Neben den Reifen hat man sogar noch Platz für ein paar Kleinigkeiten. Schon bei einem Invest von 39€/ Monat verdoppelt die Fläche und hat einen großen Lagerraum für allerlei Autozubehör. Die Lagerräume bei Lagermeile sind sowohl von der Temperierung als auch der Luftfeuchtigkeit optimal für die Lagerung von Reifen.

Ganz anderes sieht es aus, wenn man seine Sommerreifen im Keller oder Dachboden aufbewahren will. Temperaturen und Feuchtigkeit setzen sowohl dem Reifen als auch der Felge zu. Auch die Garage ist kein optimaler Ort zur Reifenlagerung. Oftmals bekommt eine Garage „Frost“ und das setzt auch den Reifen zu. Selten sind Garagen so beheizt, dass sie eine Temperatur über 5 Grad halten. Gehen die Temperaturen unter -10 Grad, geht es auch in der Garage in den Minusbereich. Ein Problem was bei Lagermeile nicht ist.

Was muss bei der Sommerreifen Einlagerung beachtet werden?

Im Regelfall bekommt man die Sommerreifen nach dem Wechsel von der Werkstatt mit nach Hause. In vielen Fällen wird direkt mitgeteilt, ob man die Reifen im Frühjahr wieder aufziehen kann. Sollte die Werkstatt es nicht mitteilen, kann man die Profiltiefe einfach selber kontrollieren. Dafür nimmt man ein 2 Eurostück und steckt dieses in das Profil. Der kleine Ring des Eurostücks sollte komplett im Profil verschwunden sein. Ist dies nicht der Fall sollten neue Reifen aufgezogen werden.

Doch nicht nur die aktuelle Qualität des Reifens ist von Bedeutung. sondern auch die Lagerung selber. Sollen die Räder stehend oder liegend oder hängend gelagert werden? Das hängt von der Felge ab. Sogenannte Kompletträder, d.h. mit Felge werden im liegen und übereinander gelagert. Es ist darauf zu achten, dass die Felgen nicht aufeinander kratzen oder vom Reifen beschmutzt werden. (das ist bei Alufelgen wichtig) Eine weitere Option ist, die Reifen an der Wand hängend zu lagern.

Felgenlose Reifen werden aufrecht stehend gelagert. Beachten muss man, dass diese jeden Monat einmal gedreht werden, da es sonst zu Schäden an der Reifenstruktur kommen kann. Sowohl felgenlose Reifen als auch Vollräder sollten sowohl gereinigt als auch imprägniert werden.

Selfstorages in Solingen, Neuss, Wuppertal, Krefeld und Düsseldorf – für eine optimale Lagerung der Sommerreifen. Jetzt eine unverbindliche Anfrage stellen.

[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]

Ein Gedanke zu „Sommerreifen einlagern – Jetzt!

  1. Pingback: Weihnachtsgeschenke verstecken - im Selfstorage? - lagermeile.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.