Umziehen in eine WG – 3 Varianten

Umziehen kann man klassisch mit verpacken aller Möbel, Möbel mieten und mieten eines möblierten Zimmers. Welche Variante bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Sendung Galileo hat 3 Varianten getestet, wie man einfach und schnell umziehen kann. Dabei war lediglich der Aufwand ein Kriterium sowie die Kosten. Der Umzug sollte von München nach Hamburg von statten gehen.

Als Voraussetzung bei allen Varianten ist, dass z.B. ein Kühlschrank oder allgemein eine Küche sowie ein Bad vorhanden ist. Damit man die Zeit eines klassischem Studiums von 5 Jahren nimmt – würde wir einmal die Gesamtkosten auf 5 Jahre mit dabei schreiben für jede Variante. (Beispiel für eine unmöbliertes Zimmer – 500 €/Monat)

Variante 1 – Möbel mieten

Vorteile

  • Ein Umzug gestaltet sich ohne Umzugswagen (nur für Bekleidung und Geschirr)
  • Ohne große Vorbereitung möglich
  • Ein Aufbau-Service ist möglich
  • Günstiges unmöbliertes Zimmer ist möglich (Bsp. Preis: 500 Euro)

Nachteile

  • Es steht nur eine begrenze Auswahl an Möbeln zur Verfügung.
  • Der Mietpreis für eine einfache Ausrüstung ist bereits 100 Euro pro Monat

Kosten nach 5 Jahren: 6000 Euro Miete für Möbel / 30.000 Euro Miete des Zimmers

Variante 2 – klassischer Umzug

Vorteile

  • man kann mit den eigenen Möbeln umziehen
  • Eine günstige unmöbliertes Zimmer kann ausgewählt werden

Nacheil

  • man muss selber mit anfassen (Arbeits- und Vorbereitungs- Zeit)

Kosten nach 5 Jahren: Kosten für den Umzug: 400 Euro / 30.000 Euro Miete des Zimmers)

Variante 3 – möbliertes Zimmer

Vorteile

  • Zimmer ist komplett eingerichtet
  • Umzug ist einzig mit einem Koffer möglich

Nachteile

  • Im Mietpreis sind die Kosten der Möbel eingerechnet

Zwar werden an der Stelle im Video noch die Mitbewohner als Argument mit angeführt, diese hat man aber auch beim unmöblierten Zimmer. Daher ist es für uns kein Nachteil.

Kosten nach 5 Jahren: Kosten der Miete beim möblierten Zimmer 36.000 Euro

Fazit der 3 Varianten

Im Video wird das möblierte Zimmer als beste Option angegeben. Das sehen wir anders. Denn beim Mieten der Möbel hat man die Möglichkeit nach z.B. 1 Jahr, die Möbel abzukaufen. Dafür wird lediglich die Differenz der Bereits bezahlten „Mietbeiträge“ bezahlt. Letztlich ist es ein Mietkauf. Mit dem Umzug auf klassische Art spart man Anfangs das meiste Geld. Dies ist natürlich auch mit Arbeit verbunden. An der Stelle ist zu betrachten, dass es oftmals alte Möbel sind, die man von A nach B bewegt. Diese können beim Transport auch kaputt gehen. Unsere Wahl würde in Richtung Mietkauf gehen. Neue Möbel auf Anzahlung.

Welche dieser 3 Varianten wäre eurer Favorit und warum? Schreibt es hier in die Kommentare?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.