Winterbekleidung im Selfstorage lagern

Einfach und sicher Winterbekleidung im Selfstorage einlagern

Dicke Jacken, Schal und Mützen, Winterschuhe, die Winterbekleidung kann eine Menge einem wegnehmen. Dabei braucht man die Winterbekleidung oftmals nur wenige Wochen oder Monate, je nachdem wie kalt der Winter im jeweiligen Jahr wird. Hat man nicht genug Platz im Kleiderschrank für die Winterbekleidung und auch keine andere Lagermöglichkeit, so bietet sich hier sehr gut ein Selfstorage an.

Den natürlich kann man seine Winterbekleidung auch nicht einfach irgendwo, sei es in einem feuchten Keller oder in einer Garage lagern. Den schnell kann es hier aufgrund von Feuchtigkeit zu Schimmel oder Schäden durch Schädlinge kommen. Gedanken darum muss man sich bei einem Selfstorage nicht machen, wie man nachfolgend erfahren kann.

Keine Platzprobleme mehr mit der Winterbekleidung

Der Platzbedarf für Winterbekleidung kann je nachdem wie viele Winterjacken man hat oder wie groß die Familie ist, schnell mal mehrere Kartons umfassen. Und alle diese Kartons kann man sicher in einem Selfstorage einlagern. Sicherlich wird man sich die Frage stellen: Warum sollte man in einem Selfstorage einlagern? Die Antwort darauf ist sehr einfach: Weil es sicher ist. Wie zu Beginn von diesem Artikel erwähnt, kann man Winterbekleidung nicht einfach in einen Karton einpacken und irgendwo hinstellen. Gerade je nachdem aus welchem Stoff die Winterbekleidung hergestellt ist, kann es mit der Zeit leicht in Verbindung mit Feuchtigkeit zu Schimmel, zu einem schlechten Geruch, aber auch zu richtigen Schäden kommen. Das gilt gerade dann, wenn Schädlinge Zugang zur Winterbekleidung haben. In einem Selfstorage hat man ein geschütztes Umfeld, wo man in Abhängigkeit vom Platzbedarf für die Winterbekleidung die passende Lagerfläche bekommt. So kann man hier zwischen einer kleinen Lagerfläche von 1 m³ bis 20 m² wählen. Bei den Lagerflächen handelt es sich nicht um Gemeinschaftslagerflächen, die man sich mit anderen teilt, sondern immer um eigenständige Boxen. Und das beste hierbei, sind dann die Rahmenbedingungen im Selfstorage. Den damit es hier nicht zu Schimmel oder anderen Einflüssen kommt, wird im Selfstorage immer auf Sauberkeit, aber auch auf Trockenheit und die richtige Temperatur geachtet. Damit haben Schimmel und Co keine Chance und man muss sich darum auch keine Gedanken machen.

Diebstahl ist im Selfstorage nicht möglich

Gerade wenn die Winterbekleidung hochwertig ist, braucht man sich im Selfstorage keine Sorgen zu machen. Den für die Sicherheit ist im Selfstorage durch das Vorhandensein von Sicherheitseinrichtungen, wie einer Kameraüberwachung und Alarmanlage gesorgt. Zudem kann man, da man immer eine eigene Box als Lagerfläche hat, diese auch verschließen. Auch deshalb braucht man sich um seine Winterbekleidung keine Sorgen zu machen, damit die Gefahr von einem Diebstahl bestehen könnte.

Individuelle Gestaltung im Selfstorage möglich

Ein großer Vorteil von einem Selfstorage ist immer die individuelle Gestaltung, die man damit hat. Und das gilt nicht nur für die Lagerfläche die man anmietet, sondern für die vertragliche Gestaltung insgesamt. So kann man entweder eine Lagerfläche in einem Selfstorage dauerhaft mieten, aber beispielsweise auch nur im Frühjahr und Sommer, wenn es um die Einlagerung der Winterbekleidung geht. Gerade durch diese Kombination, passgenaue Lagerfläche und die individuelle Festlegung der Vertragslaufzeit, kann nicht nur Geld sparen, sondern macht ein Selfstorage auch attraktiv. Beim Selfstorage von LagerMeile hat man zudem noch den sehr großen Vorteil, man kann zwischen gleich mehreren Standorten hier wählen. So sind Selfstorages sowohl in Neuss, aber auch in Solingen, in Krefeld und letztlich auch in Düsseldorf verfügbar, die man als Kunde nutzen kann. Letztlich sprechen für ein Selfstorage eine Vielzahl an guten Gründen, wenn es um die Lagerung von Winterbekleidung geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.