Zusammen ziehen – Wohin mit den Möbeln

Man ist verliebt und möchte zusammen ziehen. Möbel lagern ist einfach, in einem Selfstorage, bleiben die Erinnerungen erhalten.

Wenn man eine gewisse Zeit als Paar zusammen ist, wächst der Wunsch des Zusammen ziehen. Dabei gibt es 3 Möglichkeiten, entweder ein Partner zieht beim anderen mit ein, bei entsprechendem Platz oder es wird kurzerhand für beide eine neue Wohnung gesucht. In beiden Fällen ist es jedoch Zeit sich zum Einlagern der Möbel ein Selfstorage zu suchen.

Selfstorage aus Platzmangel

Zu erst fängt das Ringen an, wer etwas in die neue Wohnung mitnehmen darf. Hat man sich auf einen Konsens geeinigt, bleibt oftmals ein Kleiderschrank, eine Wohnzimmergarnitur, ein Schlafzimmer und oftmals auch eine Küche über. Da diese meistens erst vor wenigen Jahren angeschafft worden sind, wirft man diese nicht weg. Wäre ja auch Schade drum. Das sind die ersten Möbelstücke die eingelagert werden.

Aber auch Kisten werden gepackt mit Geschirr und Kleidern, Aussteuer und was man so in den letzten Jahren zusammen gesammelt hat, was noch gut ist und man nicht weg werfen will. Alles wird fein säuberlich in die Kartons gepackt und beschriftet.

Aber nicht nur zum Auslagern wird Platz gemacht. Schließlich ist man in der Singlezeit diversen Hobbies nachgegangen. Wie dem Ski fahren, oder man hat ein Surfbrett. In der Hoffnung das man es zur gegebenen Jahreszeit wieder rausholen kann und mit seinem Partner verwenden will, findet auch dieses den Weg ins Selfstorage.

Selfstorage zur als Bewegungsfreiraum

Ein Selfstorage wird aber nicht nur wegen des Platzmangels besorgt, man möchte sich in seiner neuen Wohnung auch frei bewegen wollen. Vorbei sind die Zeiten, in dem man seine Wohnung mit allen möglichen Schränken und Möbeln vollgestellt hat und man kaum mehr umfallen kann. Heutige Wohnungen sind Klein, haben allerdings noch genügend Bewegungsfreiraum, dass man auch mal „umfallen“ kann.

Regale sind die neuen Schränke – fast alles wird heute in Regalen untergebracht. Schränke wo man nichts mehr sieht gehören der Vergangenheit an. Allerdings hat jeder noch Schränke und einen Schrank, sofern man sich mal einen gekauft hat, wirf man nicht weg. Also wird auch dieser auseinander gebaut, katalogisiert und ins Selfstorage verfrachtet.

Was ist bei der Wahl des Selfstorages zu beachten

Zuerst weisen alle Lageranbieter, wie wir auch, auf die günstigen Preise hin. Das ist natürlich ein Hauptargument, dass es günstig sein muss. Allerdings sollte auch beachtet werden, die Lage. Kann man gut anfahren und ist ausreichend Platz zur Be- und Ent-Ladung vorhanden und vor allem, wie lange kann man mit seinem Auto da stehen. Im Zweifel ist es auch wichtig, ob man das Lager mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht.

Die Sicherheit ist ein Argument, allerdings haben hier alle Anbieter ähnliche Standards, so das man diesen Punkt fast vernachlässigen kann. Das gleiche gilt für die Trockenheit – denn das setzt man schließlich voraus.

Ein Punkt der noch zu erwähnen wäre, gerade beim Einlagern von Möbeln ist, ob das Lager ebenerdig ist, oder ob man Treppen steigen muss.

Zum Punkt Erreichbarkeit wollen wir noch einschieben. Ist ein Lager zum Mieten gut erreichbar, kann man auch in anderen Städten nachschauen. So kann ein sehr günstiges Lager in Krefeld lohnenswerter für ein Düsseldorfer sein, als wenn man ein Lager direkt in Düsseldorf mietet. Durch die gute Autobahnanbindung ist man im Lager Krefeld bereits in 20 Minuten. Quält man sich im Berufsverkehr in Düsseldorf durch den Stau, braucht man auch 20 Minuten.

Lohnt sich ein Lager mieten für das Zusammen ziehen?

Ein klares Ja! In den meisten Fällen haben beide Partner zusammen so viele Möbel, dass diese nicht in eine Wohnung passen. Das ist vor allem interessant, wenn ein Partner beim Anderen einzieht. Die Möbel können dann wieder verwendet werden, wenn man in eine größere Wohnung zieht und alle Zimmer gleich befüllen muss. Allerdings kann ich schon die Hoffnung nehmen – wer einmal mit einem Lager angefangen hat, will es nicht mehr missen. Denn man lagert nicht nur die Möbel aus, sondern auch Saisonartikel wie Wintersportgeräte oder Sommerbekleidung.

Aktuell haben wir sowohl in Duisburg als auch in Krefeld Kapazitäten von Großen Lagerräumen frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.